20 Fragen die dir SOFORT helfen besser mit Körben klar zu kommen

Es wurde bereits schon öfters erwähnt, dass Körbe einfach Teil des Spiels sind.

Ich hatte Wochen in denen ich ca. 30 Frauen angesprochen habe, einfach überhaupt nichts ging und ich mir dachte, ich hätte irgendwie Kacke am Fuß, eine dunkle Regenwolke würde über meinem Haupt wandern oder die Klofrau von McDonald’s hätte mich mit einem Fluch belegt, weil ich ihr zu wenig Trinkgeld gegeben habe. (Würde ich nie tun.)

Und die Woche darauf läuft es wieder wie Usain Bolt nach Verletzungspause, obwohl ich einfach alles komplett gleich gemacht habe. Meine Stimmung war die Gleiche, ich hab‘ das Selbe gesagt und ich hatte sogar das selbe Outfit an.

In der ganzen Dating-Industrie wird dir halt auch oft versprochen, dass du mit „diesen 3 Anmachsprüchen nie wieder einen Korb bekommst“ oder mit diesem Online-Kurs innerhalb von 1 Woche vom sexlosen Loser zum absoluten Über-Player transformierst, der jeden Tag ein Supermodel flachlegt.

Zum einen bist du kein Loser, nur weil du vielleicht nicht jedes Wochenende eine andere Frau mit nach Hause nimmst oder nach 6 Monaten immer noch mit deiner Ansprechangst zu kämpfen hast.

So what?

Wer setzt überhaupt diese Standards?

Wer oder was bestimmt deinen persönlichen Selbstwert?

Die Anzahl der Frauen mit denen du Sex hattest? Dein Bankkonto? Oder irgendwelche Online-Marketer?

Nein. Nur du.

Und mit solchen unseriösen Werbeversprechen werden unrealistische Erwartungen in dein Hirn implantiert, die dich noch frustrierter werden lassen, weil du immer noch Körbe bekommst oder gerade kein Date mit einem Victoria-Secret-Engel hast, sondern mit der Katja aus deinem lokalen Bio-Supermarkt, die aufgrund wachsender Kundennachfrage die beliebteste Tofusorte für nächste nachbestellt.

Weißt du was? Das ist ganz normal.

Du wirst Körbe bekommen. Genau wie ich.

Du wirst mal Mädels in deinem Leben haben und mal nicht. Genau wie ich.

Du wirst mal ganz süße Mädels haben, mal paar scharfe. Genau wie ich.

Du wirst frustriert sein. Genau wie ich.

Du wirst aufgeben wollen. Genau wie ich.

Du wirst ans Ziel kommen. Genau wie ich.

Wir sind Menschen. Keine Superhelden.

 

Was lernen wir daraus?

  • Es gibt Dinge, auf die du keinen Einfluss hast. Ich kann mich nur auf meine 50 % konzentrieren, aber wenn die andere Person partout kein Interesse hat, kann ich sie nicht zwingen mit mir zu sprechen. Vielleicht hatte sie einen schlechten Tag, Ärger mit ihrem Chef, Konflikte mit Kollegen und noch dazu hat sie erfahren, dass ihre Lieblingsserie nächste Woche abgesetzt wird und da hat sie im Moment einfach keinen Bock auf einen Typen.
  • Nur weil etwas kurze Zeit nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, bedeutet das nicht, dass man seine komplette Strategie umwerfen muss, geschweige denn aufgeben sollte. Bleib‘ geduldig und gelassen. Früher oder später wird sich Erfolg einstellen.
  • Jeder bekommt Körbe. Egal, ob du seit 1 Woche, 1 Jahr oder 10 Jahren Frauen regelmäßig anquatscht. Ich. Du. Wir alle werden mal abgewiesen. Und weisst du was ? Es gibt Schlimmeres als von einer Frau einen Korb zu bekommen. Zum Beispiel 2 Körbe von 2 Frauen. Oder die Trennung von Sarah und Pietro. Aber Hauptsache Alessio geht’s gut.

männliche Jungfrau

20 Fragen die dir SOFORT helfen besser mit Körben klar zu kommen

Und jetzt noch 20 hilfreiche Fragen, die mir dabei geholfen haben mit Körben besser umzugehen und die DU sofort implementieren kannst, um die Häuser deiner Stadt unsicher und die Frauen deiner Hood klar zu machen.

Du musst natürlich nicht alle 20 Fragen beantworten, Brawa from anotha Mawa.

Such dir 1-2 Fragen aus jedem Bereich raus, die am besten zu deiner Situation passen.

Du kannst dir beispielsweise die Fragen direkt stellen, nach dem du einen Korb bekommen hast oder am Abend, gemütlich während einer Zigarette, einem Bier oder Proteinshake über die einzelnen Situationen sinnieren und reflektieren.

Wie du deine Aufmerksamkeit auf das Positive lenkst

Das hat nichts mit „positivem Denken“ zu tun und sich die Situation schön zu reden, aber jede Medaille hat fast immer 2 Seiten. Es geht einfach darum, diese stressfördernden Gedankengänge abzustellen oder zumindest zu neutralisieren und sich nicht ständig selbst fertig zu machen.

Denn oftmals sehen wir die Tatsache, dass wir gerade von der süßen Blondine mit Smokey Eye Make-Up in Minikleid und High-Heels einen Korb bekommen haben, als den Weltuntergang an, den Endzeit-Sektenführer prophezeit haben und im tiefesten Amazonas auf die Ankunft des Mutterschiffes warten, während du einfach nur hoffst, dass sich just in diesem Moment ein Loch im Boden auf tut in das du einen gekonnten Hecht mit höchster B-Note absolvierst. Oder einfach nur ’ne Arschbombe. Hauptsache weg von hier.

Deshalb gibt’s jetzt 6 Fragen, die dein Augenmerk wieder auf das Positive lenken sollen:

  1. Was ist das Positive an der Situation?
  2. Für was kann dieser Korb gut sein?
  3. Was habe ich gerade gelernt?
  4. Was hat mehr Bedeutung in meinem Leben als die Abweisung einer Frau? Ist diese Situation gerade wirklich so wichtig für mich?
  5. Ich habe heute folgende schöne Dinge erlebt …
  6. Ich bin dankbar für …

Wie du die Realität überprüfst und konkretisierst

Oftmals steigern wir uns auch einfach in eine Situation rein und erfinden stressfördernde Gedanken, die uns total frustrieren, die aber eigentlich überhaupt nichts mit der Realität zu tun haben.

Wir machen uns selbst nieder, verallgemeinern gerne und denken oft in einem Schwarz-Weiß-Muster, in dem entweder innerliche Freudensprünge machst, wenn du zum Beispiel die Telefonnummer eines Mädels bekommst oder mit dem Gedanken spielst einfach aufzugeben, wenn du paar Körbe hintereinander bekommen hast.

Damit das nicht passiert und die Realität wirklich mal überprüfen kannst, um eine gewisse innere Distanz zu schaffen, die Situation aus einer anderen Perspektive und mit etwas Abstand zu betrachten, habe ich hier 7 hilfreiche Fragen für dich:

  1. Was ist eigentlich gerade exakt passiert?
  2. Passiert mir das wirklich jedes Mal oder ist das eine Ausnahme?
  3. Entspricht das der Realität? Welche Belege gibt es für meine Interpretation der Situation?
  4. Welchen anderen Grund kann es haben, dass ich einen Korb bekommen habe?
  5. Wie gehen andere Typen (z.B. Freunde, Bekannte, dein Wingman) damit um, wenn sie einen Korb bekommen?
  6. Was sagen unabhängige, neutrale oder erfahrene Leute zu der Situation?
  7. Wie würde sich die Geschichte / Situation anhören, wenn du sie einem Freund erzählen müsstest?

Wie du Ablehnung in Relation setzt und innere Distanz wahrst

Das ist weitere Möglichkeit deine negativen Gefühle wie Frust, Wut, Verzweiflung wieder in den Griff zu bekommen, nachdem du einen Korb bekommen hast. Vor allem wenn du dazu neigst aus einer Mücke einen Elefanten zu machen.

Du setzt die ganze Situation ins Verhältnis.

Denn sind wir mal ehrlich.

Es geht hier nur um Frauen. Nicht um dein Leben.

Das vergessen auch oft Pickupper, die teilweise durch die Strassen ziehen als wären sie auf einer Afghanistan-Mission. Es fehlen nur noch MP5’s und schusssichere Westen.

Also relax.

  1. Wie werde ich zu einem späteren Zeitpunkt darüber denken? (In einer Woche, in einem Monat, in einem Jahr?)
  2. Welchen Gedankengang hat jemand, der sich Körbe / Ablehnungen von Frauen offensichtlich weniger zu Herzen nimmt?
  3. Ist dieser Korb gerade wirklich so wichtig/relevant für mich? Welche Dinge sind für mich persönlich wichtiger als von einer Frau abgewiesen zu werden?

Wie du eine positive Zukunftsvision entwickelst

Wenn du von Haus aus eher das Glas halb leer als halb voll siehst, dann ist dieser Punkt extrem wichtig für dich. Er bewahrt dich vor viel Frust und der Gefahr aufzugeben.

Vielleicht hast du bisher noch nie in deinem Leben eine Frau im Alltag oder auch im Club angesprochen und du stehst der ganzen Sache noch skeptisch gegenüber. Kann das überhaupt funktionieren oder ist das wieder so ein Marketing-Trick, um mir das Geld aus der Tasche zu ziehen?

Ich kenn‘ dich zwar nicht persönlich, aber ich vermute, dass du jemand bist, der neuen Dingen und Veränderungen gegenüber offen ist und du es zumindest mal in Erwägung ziehst eine Frau anzusprechen.

Und vielleicht siehst du dich jetzt in diesem Moment nicht dort oder kannst es dir nicht vorstellen, aber es wird passieren.

Bei mir war es genau so…

Nach dem ich das erste Mal „The Game“ von Neil Strauss gelesen habe.

Ich wusste, ich hab Angst davor, aber ich will es zumindest ausprobieren.

Damit es allerdings nicht beim Ausprobieren bleibt, sondern du langfristig Spaß hast, habe ich 3 Fragen für dich:

  1. Wie werde ich mich fühlen, wenn ich dieses Mädel angesprochen habe?
  2. Wie wird sich das im positiven Sinne kurzfristig auf mein bisheriges Leben auswirken?
  3. Wie wird sich das im positiven Sinne langfristig auf mein bisheriges Leben auswirken?

Denn zu viele Typen da draußen geben einfach nach viel zu kurzer Zeit auf. Nach 1 Tag, nach 1 Woche, nach 1 Monat, weil sie einen Korb nach dem anderen bekommen haben oder sich ständig Selbstvorwürfe machen, warum diese verdammte Ansprechangst nicht in den Griff bekommen und sich nicht getraut haben ein Mädel anzusprechen.

Sei‘ gut zu dir selbst.

Lass die Selbstvorwürfe und -geißelung.

Die hast du von anderen schon genug abbekommen.

Du bist gut so wie du bist.

Ob mit oder ohne Frauen.

Und das mit den Mädels kriegst du auch noch hin.

Katastrophen-Szenario ausmalen

Und zu guter Letzt solltest du dir mal ein Katastrophen-Szenario ausmalen, um dir klar zu machen, dass der schlimmste „Korb“ tagsüber ein forsches „Nein, sorry“ lautet. Ich hab noch nie eine geschmiert bekommen oder wurde noch nie ausgelacht.

Wir malen oftmals Fantasien aus, die so in der Realität niemals oder sehr unwahrscheinlich eintreten werden. Deswegen solltest du dir abschließend folgende Frage stellen.

  1. Was würde im allerschlimmsten Fall passieren, wenn ich einen Korb bekomme? Wie unangenehm wäre das, wenn dieses Szenario wirklich eintreten würde? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert?

Kleines Beispiel wie man diese Fragen jetzt in der Praxis nutzt

Sagen wir du warst heute unterwegs, warst etwas müde und hast 10 Frauen angesprochen und alle haben dir einen Korb gegeben. Du nimmst einfach 1 bis 5 Fragen aus der oberen Liste raus und beantwortest sie ehrlich.

  • Was ist das Positive an der Situation?Ich bin meinem Ziel eine Freundin zu finden ein kleines bisschen näher gekommen.Meine Ansprechangst ist weniger geworden.Ich habe mich alleine getraut Frauen anzusprechen.Meine Selbstdisziplin ist größer geworden.
  • Für was kann dieser Korb gut sein?Ich kann in Zukunft lockerer mit Frauen sprechen. Wenn „die Richtige“ vor mir steht, zahlt sich das aus.
  • Was habe ich gerade gelernt?

9 von 10 Frauen hatten einfach einen Freund. Es gibt Dinge die kann ich nicht beeinflussen.

1 Frau habe ich viel zu zaghaft angesprochen (zu leise gesprochen)

  • Was ist eigentlich gerade exakt passiert?Ich habe eine Frau angesprochen, die ich attraktiv fand. Sie hatte kein Interesse an mir.
  • Was sagen unabhängige, neutrale oder erfahrene Leute zu der Situation?

Sie wissen das Körbe / Ablehnungen dazu gehören. Jeder Korb bringt dich deinem Ziel näher.

  • Was würde im allerschlimmsten Fall passieren, wenn ich einen Korb bekomme? Wie unangenehm wäre das, wenn dieses Szenario wirklich eintreten würde? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert?Sie lacht mich aus. Das wäre mir extrem unangenehm/peinlich. Das ist mir noch nie passiert, ich habe das noch nie gesehen. Daher ist dieses Szenario eher unwahrscheinlich.

Foto von slgckgc

 

Warum Sex für Frauen nicht die oberste Priorität hat (und was es stattdessen ist)

Frauen können in der heutigen Zeit Sex haben wann sie wollen.

Eine Frau bekommt pro Dating-App bei der sie angemeldet ist zirka 10 Chatanfragen pro Tag. Manche sind bei mehreren gleichzeitig angemeldet, also kannst du mit 10 bis 30 Anfragen pro Tag rechnen ( = 300 bis 900 pro Monat). Die Angebote von Männern bei Bar- und Clubbesuchen oder in der Arbeit noch gar nicht einberechnet.

Wenn man etwas immer haben kann, kann es dann überhaupt noch interessant sein?

Klar, Frauen haben auch ein sexuelles Bedürfnis, aber wenn ich Sex fast immer und überall haben kann, hat es bei Ihnen nicht oberste Priorität.

Das ist ungefähr so, wie wenn ich einem Milliardär 100 Euro schenke. Es hat für ihn keine Bedeutung. Für einen Obdachlosen hingegen schon.

In der Pickup- / Dating Szene gab es bisher 2 unterschiedliche Modelle.

Zum einen das Kennenlernen und Flirten, nur durch reden / flirten. Es ging im Endeffekt darum, die Frau auf verbaler Eben von sich zu überzeugen. Die Frauen werden geneckt, verbal von ihrem Podest heruntergeholt.

Diese Methode wird mit dem indirekten Ansprechen in Verbindung gebracht (man sagt also nicht von Anfang an seine Intention. Zum Beispiel: „Wer lügt mehr? Männer oder Frauen?“)

Das Problem mit dieser Methode ist, dass sie teilweise sehr viel Zeit kostet, weil man sich vielleicht den ganzen Abend nett unterhält, es aber dann doch nichts wird wenn man seinen Move macht und die Frau aus allen Wolken fällt, weil sie überhaupt nicht gemerkt hat, dass man auf sie steht.

Und zum anderen (und das ist der wichtigere Punkt): Es besteht durch diese Methode keine romantische Verbindung, die das Bedürfnis in ihr weckt dich wieder zu sehen.

Danach kam die Phase des „natürlichen Games“, das deutlich körperlicher und direkter war und häufiger in der Clubszene zu sehen ist.

Man sagt einfach direkt, was abgeht aka das man sie nice findet, zieht sie zum Beispiel an sich heran, um gleich körperliche Nähe zu schaffen.

Hier entsteht aber wieder ein anderes Problem:

Durch dieses direkte vorgehen, entsteht eine enorme Drucksituation für die Frau. Sie muss sie genau in diesem Moment entscheiden, ob sie sich mit dieser körperlichen Nähe weiter mit dir unterhalten will. Vielen ist das auch einfach zu viel und sie ergreifen die Flucht. Das ist natürlich madig, weil sie evtl. mit dir nach Hause gekommen wäre, wenn du es langsamer angegangen wärst.

Zum anderen ist dieses direkte Vorgehen noch mehr von deinem äußeren Erscheinungsbild (Körper + Style) abhängig. Die Frau entscheidet binnen weniger Sekunden: Hot or Not? Da kannst du halt noch so sehr einen flotten Spruch auf den Lippen haben. Wenn du 120 Kilo auf 1,70 wiegst, wirst du morgens alleine frühstücken.

Und noch was: Nachdem sich an diesem Abend eure Wege trennen, weil sie zum Beispiel ihre Freundinnen nach Hause fahren muss, ist dieser „magische Moment“ verpufft, sofern ihr zwischen euch keine Liebesbeziehung etabliert habt, weil eure gemeinsame Zeit viel zu oberflächlich war.

Wenn sie durch ihre Kontakte geht und auf deinen Namen trifft, muss sie denken „Ich mag ihn. Ich will ihn wiedersehen.“ Und nicht: „Typ von gestern Abend. Nette Unterhaltung gehabt.“

Wieso sollte sie 2-3 Stunden für ein Date investieren, nur weil ihr „nett unterhalten“ habt.

300 bis 900 Chatanfragen. 38 Stunden Freizeit pro Woche.

Erinnerst du dich?

Das heisst, du musst anders sein als die anderen.

Nicht viel. Nur ein bisschen.

Und damit kommen wir schon zur nächsten logischen Phase des Dating-Zeitalters…

Wenn es also nicht Sex ist den Frauen priorisieren, was ist es dann?

Romantik

Romantik

Romantik

 

männliche Jungfrau

An wen sie die ganzen Liebesfilme und -romane gerichtet?

An männliche Zuschauer oder die Frauen?

Die meisten Frauen stehen auf diese Romanzen, in denen die Hauptprotagonistin erst von ihrem Arschlochfreund verlassen wird, sie total zerstreut nach neuem Halt in ihrem Leben sucht und sich fragt, ob es so etwas wie die große Liebe in unserer heutigen Zeit noch gibt, die von Tinder und unverbindlichen Liebschaften dominiert wird, um gegen Ende festzustellen das ER (meistens ein bereits sehr guter Freund oder immer da gewesener Arbeitskollege), die große L.O.V.E – wie Eko Fresh es sagen würde – personifiziert.

Beide kamen simultan beim letzten Papierstau zu dieser tiefen Erkenntnis getroffen, als sich ihre beider Blicke trafen und ihre Hände bei dem Versuch berührten, das verstopfende Papier aus dem Drucker zu entfernen wie das die Hewlett-Packard-Hotline empfohlen hat.

Wieso geben wir denn dann den Frauen nicht was sie wollen?

Ich meine, die 2 vorherigen Methoden sind ja nicht schlecht und folgen im Grunde ja auch einer positiven Mentalität. Anstatt seine bisherige frustrierende Situation zu akzeptieren, in denen man von Frauen so gut wie nicht wahrgenommen wird als wäre man unsichtbar und würde wie Frodo Saurons Ring tragen.

Man darf auch nicht vergessen, dass die Pickup- / Datingszene wie sie heute existiert erst knapp 15 Jahre alt ist.

Die Anfänge der Mathematik, wo mit einfachen Zählverfahren begonnen wurde, reichen zum Beispiel bis in die Jungsteinzeit zurück. Das war vor 50.000 Jahren.

Und die Ägypter haben bereits vor 4500 Jahren mit exakten mathematischen Formeln ihre Pyramdien erbaut.

Nur mal so zum Vergleich wie jung dieses Feld ist. 15 Jahre sind nichts.

Und deswegen ist es nur logisch, dass man immer wieder alte Methoden hinterfragt und vebessert.

Also warum geben wir den Frauen nicht einfach was sie wollen?

Und zwar Romantik.

Was heisst das konkret?

Es bedeutet nicht, dass du in James-Bond-Manier mit einer Rose aufkreuzt und sie zum romantischen Candle-Light-Dinner einlädst.

Mit Romantik meine ich nicht diesen ganzen materiellen Hollywood-Bullshit, der dir vorgegaukelt wird wie du angeblich Frauen für dich begeistern kannst. Was im Übrigen ein absolut hinderliches Mindset ist.

Warum musst DU bei der Frau punkten?

Auf was du wertlegen solltest, ist eine romantische Liebesbeziehung zu etablieren, in der folgendes deutlich wird.

Du magst sie. Sie mag dich. Ihr beide seit bereit diese „Beziehung“ auf die nächste Ebene zu bringen.

Das beinhaltet zum Beispiel: Händchen halten, über Persönliches reden, herzlich sein, sich verwundbar machen, Eskimoküsse, sanftes Knutschen, um danach zu dir/ihr zu gehen oder ihr zu sagen, dass du sie wieder sehen willst.

Und wichtig ist nach all dem hier: Ihr wollt euch BEIDE wiedersehen.

Und genau, dass ist der Grund, warum bei dieser Vorgehensweise Frauen viel öfter zum Date erscheinen als wenn du nach einem Zwei-Minuten-Gespräch nach der Nummer fragst.

 

Foto von Merlaa

 

Wie du in 6 Monaten keine männliche Jungfrau mehr bist – Teil 5 – sexuelle Erfahrung sammeln

Vielleicht hast du ja bereits deine Jungfräulichkeit bereits verloren und bist bereits keine männliche Jungfrau mehr.

Wenn das der Fall ist:

Herzlichen FUCKING Glückwünsch.

Du hast es geschafft! Für die meisten ist das einfach ein Meilenstein, was ihr Sexleben betrifft.

Falls nicht:

Keine Sorge du wirst innerhalb der nächsten 6 Montate deine Jungfräulichkeit verlieren, wenn du meinem „Wie du in 6 Monaten keine männliche Jungfrau mehr bist„- Guide folgst.

Nur die Ruhe.

Nach dem du deine Jungfräulichkeit verloren hast

Ganz einfach.

Du sammelst sexuelle Erfahrung (mit der selben Frau).

Probier‘ einfach all das aus was dich/sie anturnt.

Zum Beispiel:

  • Missionarsstellung
  • Reiten
  • Doggy
  • Rollenspiele
  • Oralsex / 69 / Anilingus (am Arschloch lecken)
  • Analsex

 

Probleme, die auftreten können

In deinem Dorf gibt es kaum Frauen

Es kann ja durchaus sein, dass du in einem 5000 Seelenort wohnst. Da wird nicht mal Brad Pitt einen Harem aufbauen. Bei aller Liebe.

Wenn das der Fall ist, dann zieh um!

Ernsthaft.

TU ES.

Als Beispiel:

Bei 5000 Menschen sind vllt. 50% Frauen (also 2500 von 5000).

Davon sind wiederum nur 50% in deinem Alter. Bleiben noch 1250 von 5000.

Davon sind 50% so attraktiv, dass man mit ihnen ins Bett gehen kann (625 von 5000).

Und von diesen 625 sind vllt. 100 beim Online-Dating angemeldet.

Sorry, aber das wird nix.

Wenn du alleine in München teilweise eine ganze Stunde unter der Woche rumlaufen musst, um eine scharfe Frau zu sehen, was ist dann erst in Hinterdupfing los.

Du hast unrealistische Standards

Das ist etwas mit dem ich lange Zeit Probleme hatte.

Als ich mit diesen ganzen Stuff hier angefangen habe, meinte ich nur mit den heissesten Frauen Sex zu haben, die ich in Clubs und auf der Straße gesehen habe.

Rückblickend ging es mir eher, um die Anerkennung von anderen Männern, die dann sagen würden „Boah, schau mal mit was der Domi für einer abhängt.“

Das ist Bullshit.

Es sollte, um dich und die Frau gehen.

Nicht um dein Ego.

Was ja erstmal nichts Schlechtes ist, allerdings als Jungfrau oder unerfahrener Typ total unrealistisch.

Ich sage nicht, dass die Frau wie Dresden ’45 aussehen darf und du jede nehmen sollst, die dir die Flinte kommt, allerdings gibt es genügend süße Frauen, die vielleicht nicht den perfekten Arsch haben, dagegen cool drauf sind und mit denen du eine gute Zeit haben kannst.

Internetpornografie fördert im Übrigen diese unrealitischen Standards und führt nebenbei dazu, dass die „echte“ Frauen nicht mehr so erregen, weil dein Gehirn total übersättigt ist und es immer stärker sexuelle Reize (immer schärfere Frauen, härtere Sexarten etc.) sein müssen, damit du geil wirst.

Diese teils hochgezüchteten Frauen in Pornos, bekommen Unterstützung von professionellen Makeup-Artists, Stylisten und durch nachträgliche Video- und Bildbearbeitung sehen diese noch schärfer aus, um Verkaufszahlen zu steigern.

Das hat nichts mit der Realität zu tun.

Du willst, dass das erste Mal „besonders“ wird

Ein weiterer Punkt der möglicherweise deinen Penis lebenslang vakuumverpackt in einem Cellophan verweilen lässt.

„Ich warte auf DIE Eine.“

Junge…Es gibt nicht DIE „Eine“.

Sie exisitiert nicht.

Es ist auch nicht DIE Eine, die den Sex besonders macht, sondern das erste Mal an sich, weil es etwas sehr Intimes ist.

Mein erstes Mal war zum Beispiel mit meiner ersten Freundin.

Und der Sex war nicht besonders. Ganz im Gegenteil.

Erst hab‘ ich keinen hochbekommen, weil ich zu nervös war und dann bin ich nach 2 Minuten gekommen.

Aber die Erfahrung an sich war für mich besonders.

Und sind wir mal realistisch…

Wenn du mit 25 noch Jungfrau bist mit dem was du die letzten 10 Jahre unternommen oder gedacht hast, dann werden darfst du für die nächsten 10 Jahre keine anderen Ergebnisse erwarten.

Vielleicht kennst du das Zitat von Albert Einstein:

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Und genau das ist es. Wahnsinn.

Online-Dating ist was für Loser

Nochmal ein kurzer Realitätscheck:

Du bist Jungfrau.

Du traust dich nicht im Club, einer Bar oder in der Gemüseabteilung des Supermarkts deines Vertrauens eine Frau anzusprechen, aber meinst das Online-Dating nur was für „Loser“ ist?

Bitch, please.

Mir fallen aus meinem Bekanntenkreis sofort 2 Typen ein auf die das zutrifft.

Beide noch Jungfrauen, beide Level 80 Paladin, beide über 25.

Willst du mich verarschen?

Online-Dating ist was für Loser?

Es war nie einfacher heutzutage Mädels kennenzulernen.

Du musst es nur TUN.

Es gibt 2 Gründe warum Leute sich nicht verändern wollen:

  1. Es geht ihnen zu gut.
  2. Ihr Ego steht ihnen im Weg etwas Neues lernen.

Ich nehme einfach mal an 1. trifft nicht auf dich zu.

Dein Schmerz und Bedürfnis ist so groß, um deine Jungfräulichkeit Geschichte werden zu lassen, aber bitte schieb‘ für einen Moment dein Ego bei Seite und lass dich auf was Neues ein.

Wenn du immer das Selbe machst, wirst du auch immer die selben Ergebnisse erzielen.

Und wenn du etwas anderes erwartest ist das die Definition von Wahnsinn laut Einstein.

Mach‘ bitte nicht den gleichen Fehler wie ich vor einigen Jahren als ich mit Pickup angefangen habe. Ich dachte bereits ich bin der King und das mir die Mädels nur so zufliegen würden.

Weit gefehlt.

Die Realität sah so aus, dass ich eher mein Ego schützen und nicht dumm da stehen wollte, eher auf Nummer sicher gegangen bin und im Endeffekt lange Zeit keine flachgelegt habe.

Traurig, aber wahr.

Du wirst hier auf der Seite alle nötigen Tipps brauchen, das Sexleben zu führen, dass du möchtest. Allerdings geht das nur, wenn du bereit bist, dass zu vergessen, was dir Mainstream-Männermagazine oder Pickup über Frauen „beigebracht“ haben.

Wenn du willst, kannst du alleine durch Online-Dating ein Sexleben führen, das maximal 10 % aller Männer führen.

Mit mindestens 3 Dates pro Woche sind das 156 Dates pro Jahr ( 3 x 52 Wochen). Alleine wenn nur bei 20% die Chemie zwischen euch passt und du deinen „Move machst“ aka sie küsst und zu dir einlädst, sind das über 30 Frauen pro Jahr. Der Durchschnitts-Deutsche hat 3-7 Frauen in seinem ganzen Leben…nur so am Rande.

Wird Sie merken, dass du Jungfrau bist?

Kann sein.

Vielleicht denkt sie aber auch einfach nur du bist nervös, was absolut normal ist.

Es ist normal beim ersten Mal aufgeregt zu sein. Egal, ob du 16, 20, 25 oder 30 bist.

Es ist ganz NORMAL.

Niemand verlangt von dir, dass du sie bei deinem ersten Mal sieben Mal zum Orgasmus bringst.

Deswegen solltest du Messlatte für dich niedrig halten (ich weiß ich hab Latte gesagt hihi) und dich in erster Linie versuchen zu entspannen und es zu genießen.

Was tun, wenn du keinen hoch bekommst?

Es kann sein, dass du so nervös bist und dich selbst so unter Druck setzt, dass du keinen hoch bekommst. Ich könnte dir das jetzt so ein paar therapeutische Tipps geben, während ich in Rollkragenpullover, karierter Stoffhose und Birkenstocks meinen Lavendeltee schlürfe.

Oder aber ich sag dir was in der echten Welt funktioniert.

  1. Frag dich, was im Schlimmsten Fall passieren würde. Wie wahrscheinlich ist das? (vor dem Sex)
  2. Stell‘ dir vor wie es ist, wenn du dein erstes Mal erlebt hast. Wie wirst du dich dann fühlen? (vor dem Sex)
  3. Nimm Levitra davor ein. (Potenzmittel. Ähnlich wie Viagra.)

Wenn du wirklich keinen hochbekommen solltest, dann versuchst du sie zum Höhepunkt zu lecken.

Die meisten Frauen sind gnädig was das erste Mal angeht.

Sollte wirklich das Worst-Case-Szenario eintreten, dass Sie dich auslacht oder wirklich etwas Verletztendes sagt, tu‘ dir einen Gefallen und schieß‘ sie einfach in den Wind.

Sie ist es nicht wert.

 

Abschließende Gedanken

Ich persönlich hatte mein erstes Mal mit 19.  Mag sein, dass ich nicht der absolute Spätzünder bin wie eine männliche Jungfrau mit 30.

Aber ich kann nachvollziehen wie es ist diesbezüglich Freunde mit vermeintlichen „Erfolgsstorys“ über Frauen zu belügen und die unangenehmen Fragen von der Oma bei Familienfesten („Und was ist mir dir? Wann hast du jetzt endlich eine Freundin?“).

Es ist einfach belastend.

Ich kann das nachempfinden.

Es hat nichts Lustiges an sich.

Es ist traurig. Erniedrigend.

Du denkst vielleicht es stimmt etwas nicht mit dir.

Aber das ändert sich jetzt.

Vielleicht bist du nicht hier hergekommen, weil du ein Bad-Ass-motherfucking-Player werden wolltest und das ist auch in Ordnung.

Vielleicht willst du einfach nur einfach mal ein „normales“ Sexleben haben wie jeder andere auch.

Und das wirst du.

Folge einfach nur diesem Guide und innerhalb von 6 Monaten (vielleicht sogar eher) wirst du keine Jungfrau mehr sein.

Sei geduldig. Bleib dran. Du schaffst das.

Peace. Out.

 

Wie du in 6 Monaten keine männliche Jungfrau mehr bist – 5 Dinge, die du nicht vergessen solltest – Teil 1

Wenn du noch männliche Jungfrau sein solltest, wird das hier vermutlich der wichtigste Post, den du jemals lesen wirst.

Das wird ein „Life-Changer“ werden.

Ich weiß ganz genau, dass viele Frauen oder auch einige Typen vorstellen können mit 25 noch Jungfrau zu sein und noch nie ein Mädel geküsst zu haben.

Aber es gibt Männer da draußen – und ich kenne diese persönlich – die haben so gut wie abgeschlossen mit dem Thema Frauen.

Und mit abgeschlossen meine ich aufgegeben.

Sie denken, es sei eben einfach gottgegeben keinen Erfolg bei Frauen zu haben und für immer ein sexloses Leben zu führen.

Und nein, Sex ist selbstverständlich nicht alles. Aber für Männer, die auf die 30 zugehen und noch nie Coitus mit einer süßen Frau hatten eben schon. Wobei es um viel mehr geht als nur Sex, sondern um Intimität, Nähe und Geborgenheit.

Und je länger du mit diesem Thema wartest, umso schwieriger wird es für dich jemals ein erfülltes Sexleben zu haben, weil die Hemmungen und Ängste Frauen und Sex gegenüber immer größer werden.

Wenn du machst was ich dir hier in diesem Post rate, wirst du innerhalb von 6 Monaten keine Jungfrau mehr sein.

[Read more…]